Damenkrawatten

Modische Akzente setzen

Sie sind trendy, sexy und wirken bei vielen Frauen unwiderstehlich: Damenkrawatten. Ob zum einfarbigen Shirt, zur Bluse oder einem frechen Kleid, mit Damenkrawatten kann man geschickt modische Akzente setzen. Seit den 50er Jahren greifen Frauen immer mal wieder zu diesem modischen Highlight, anfangs noch milde belächelt, mittlerweile jedoch von vielen geschätzt. Weiblichkeit mit einem als typisch männlich geltenden Accessoire, diese Gegensätzlichkeit empfinden viele Männer als reizvoll.

Wer glaubt, dieses modische Accessoire wirke androgyn, ist dagegen schief gewickelt. Locker um den Hals gebunden, kann man auch das langweiligste Shirt aufpeppen. Mit einem eleganten Knoten schmückt es so manche Abendrobe. Im Büro getragen vermittelt sie Kompetenz und Zielstrebigkeit. Wer mutig ist, trägt die Krawatte klassisch zu einem Anzug. Mittlerweile gibt es Damenkrawatten in allen Ausführungen. Seide, Baumwolle, glänzend, matt, mit Pailletten bestickt, gemustert oder einfarbig.

Wer trendy sein will, zieht eine Damenkrawatte mittlerweile dem klassischen Tuch vor. Die Pflege von Damenkrawatten gestaltet sich recht einfach. Sorgsam den Knoten lockern und einrollen, um Knitterfalten zu vermeiden. Schleichen sich doch ein paar Fältchen hinein, so lassen diese sich durch Feuchtigkeit, am besten im Badezimmer, gut aushängen. Grundsätzlich kann man sie auch bügeln, doch dies am besten nur mit Dampf.

Die Wahl des Knotens gestaltet sich hingegen als schwieriger. Da die meisten Frauen allerdings geschickter im Krawattenbinden sind als Männer, dürfte dies kein Hindernis darstellen, zu einer Damenkrawatte zu greifen. Die Klassiker der Krawattenknoten sind Windsor, der Pratt Knoten und Halber Windsorknoten und diese gelten natürlich auch für Damenkrawatten. Anleitungen dazu finden sich im Internet.